Anzeige

Das ist eine Frage, die heutzutage bei allen elektrischen Geräten gestellt wird. Denn die Strompreise steigen beständig und die Verbraucher kaufen zunehmend umweltbewußt - da wäre es gut zu wissen, ob der Ersatz für den alten Staubsauger auch beim Energieverbrauch einen Fortschritt darstellt.

Und das ist in der Tat bei den Roombas der Fall. Dazu muss man wissen, daß fast alle Roombas mit einem sog. NiMH (Nickel-Metallhydrid)-Akku (Betriebsspannung 14,4 V) ausgerüstet sind. Dieser NiMH-Akku hat zwar eine hohe Energiedichte, aber auch eine - wenn auch sehr geringe - Selbstentladung (beim Li-Ionen-Akku ist diese noch einmal geringer), wenn er nicht genutzt wird. Um Energie zu sparen und die Akku-Lebensdauer zu verlängern, sollten Sie daher unbedingt folgendes beachten:

  • Je regelmäßiger Sie den Roomba einsetzen, umso mehr Reinigungszyklen wird der Akku letzten Endes bewältigen können.
  • Wenn der Roomba nicht in Gebrauch ist, sollte er stets an der Homebase angeschlossen sein. Falls Sie keine Homebase haben, so schließen Sie ihn an das Ladegerät an.

Aber es heißt doch immer, man solle elektrischen Geräte ausschalten, die nicht gerade wirklich genutzt werden! Gilt das auch für den Roomba? Definitiv nicht! Die Lebensdauer und Energieeffizienz der Akkus verbessert sich deutlich, wenn der Standby-Betrieb konsequent genutzt wird. Schauen wir uns den Stromverbrauch eines Roomba an und vergleichen ihn mit einem herkömmlichen Staubsauger:

  • Beim Laden zieht der Roomba 28 Watt Wirkleistung für knapp 3 Stunden. Wenn wir ihn nur 1 mal am Tag nutzen und danach wieder voll aufladen müssen, ergibt das einen Verbrauch von 0,084 KWh (Kilowattstunden) pro Tag, aufs Jahr hochgerechnet also 0,084 KWh * 365 = 30,66 KWh.
  • Wenn der Roomba voll geladen ist und dann in der Ladestation verbleibt, verbraucht diese nur noch 3,6 Watt Wirkleistung. Nehmen wir an, unser kleiner Haushaltshelfer würde auch noch volle 2 Stunden für eine Tour durch die Wohnung brauchen, so müßte er also noch weitere 19 Stunden in der Ladestation verbleiben und würde dann

    3,6 Watt * 19 h = 0,0684 KWh

    pro Tag verbrauchen. Aufs Jahr hochgerechnet beträgt die Erhaltungsladung also 0,0684 KWh * 365 = 24,96 KWh.

Insgesamt verbraucht also der Roomba, wenn wir ihn jeden Tag 2 Stunden einsetzen, rund 55,62 KWh .

Halten wir dagegen den Verbrauch eines herkömmlichen 1500-Watt-Staubsaugers, den wir jetzt aber nur einmal pro Woche für eine Stunde einsetzen, dann ergibt das

1,5 KW h * 52 = 78 KWh

im Jahr, d.h. der Roomba saugt häufiger, gründlicher und er ist obendrein noch energiesparend!

Wenn wir einen durchschnittlichen Strompreis (Stand 2014) von 28,3 Cent pro KWh zugrundelegen, erhalten wir in Bezug auf den Stromverbrauch und die Stromkosten folgende Tabelle:

Einsatzdauer in
Stunden pro Woche
Verbrauch pro JahrGesamtstromkosten
Roomba14 55,62 KWh 15,74 Euro
herkömmlicher Staubsauger1 78 KWh 22,07 Euro
herkömmlicher Staubsauger2 156 KWh 44,15 Euro

Unsere Saugroboter Empfehlungsliste für Sie:


Anzeige

Saugroboter

Direkt zur Vergleichstabelle Amazon Bestseller ansehen Auswahlfilter einblenden

Hersteller

Funktionen

Volumen Staubbehälter

Lautstärke

Akkulaufzeit

Akkuladezeit


iRobot Roomba 782

Testsieger

SEHR GUT (1.40)


EUR 497.00

4.2 von 5 Sternen
iRobot Roomba 871

Kauftipp

SEHR GUT (1.46)


EUR 649.00

4.0 von 5 Sternen
iRobot Roomba 772

GUT (1.51)


EUR 409.00

4.1 von 5 Sternen
iRobot Roomba 960

GUT (1.69)


EUR 896.45

4.2 von 5 Sternen
Philips FC8710/01

GUT (1.77)


EUR 299.00

3.8 von 5 Sternen
LG HomBot VR6270LVMB

GUT (1.88)


EUR 477.70

4.0 von 5 Sternen
iRobot Roomba 650

GUT (1.92)


EUR 359.00

4.4 von 5 Sternen
iRobot Roomba 620

GUT (1.97)


EUR 650.00

4.5 von 5 Sternen
iRobot Roomba 615

GUT (2.12)


EUR 298.00

4.6 von 5 Sternen
Severin RB 7025

GUT (2.23)


EUR 112.77

3.8 von 5 Sternen
Dirt Devil M607

Preistipp

GUT (2.29)


EUR 94.99

4.0 von 5 Sternen
Vileda 142861 Relax

BEFRIEDIGEND (2.54)


EUR 134.38

3.5 von 5 Sternen

Anzeige