Zu den besonders effizienten Geschirrspülern aus der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ zählt der Siemens SN66M098EU, den wir Ihnen in diesem Bericht vorstellen.

Der Siemens SN66M098EU ist ein sog. vollintegrierbarer Einbau-Geschirrspüler, d.h. man kann ihn ohne weiteres zwischen Holz- oder Kunststoffwände so in eine Küchenzeile einbauen, daß er dort nicht weiter auffällt, mit anderen Worten also wirklich "voll integriert ist". Dazu gehört auch, daß das gesamte Bedienfeld erst nach dem Entriegeln der Tür sichtbar wird - deshalb entfällt für solche Geräte in der Regel auch eine Tastensperre.

Für die Abmessungen der Küchenzeilen-Lücke, in die der Geschirrspüler eingepasst werden soll, ist die Größe dieses Geräts zu beachten: 60 cm Breite, 55 cm Tiefe und eine variable Höhe zwischen 81,5 und 87,5 cm, die man durch die verstellbaren Füße erreicht.

Insgesamt ist dieser Geschirrspüler zur Aufnahme von 14 Massgedecken geeignet (Genaueres zum Thema Maßgedeck finden Sie in unserem Vergleich im Abschnitt Innenausstattung von Geschirrspülern). Die einzelnen Teile des Geschirrs werden dabei wie folgt im Innenraum verteilt:

    li> Wie üblich verfügt der SN66M098EU über einen Unter- und einen Oberkorb (das sind die "varioFlexPlus Körbe"), es kommt aber noch eine über dem Oberkorb angebrachte Besteckschublade ( "varioSchubladePlus") hinzu. Man kann zwar zusätzlich einen klassischen Besteckkorb erwerben, der genau in den Unterkorb paßt, aber die Besteckschublade kann weitaus mehr Besteck aufnehmen. So hat man also 3 Möglichkeiten, das Geschirr in optimalen Spülpositionen unterzubringen.

  • Im Unterkorb können sämtliche Klappstachelreihen zur Seite geklappt werden, so daß man hier Töpfe, Pfannen und größere Schüsseln bequem unterbringen kann. Diese Funktion ist gerade im Unterraum des Geschirrspülers wichtig, weil der Spülvorgang hier besonders intensiv erfolgen kann (siehe die Sonderfunktion "intensiv Zone").


    Unterkorb

    Der Unterkorb des Siemens Spülautomaten ist variabel gestaltet.

    Die "Stachelreihen" lassen sich alle zur Seite klappen, so dass auch großes Geschirr Platz findet.



  • Dasselbe gilt für den Oberkorb, der ebenfalls mit umklappbaren Stachelreihen ausgerüstet ist. Außerdem kann er in drei Stufen in seiner Höhe verstellt werden, wofür sich Siemens den netten Markennamen rackMatic ausgedacht hat. Diese Möglichkeit, den Abstand zwischen Unterkorb und Oberkorb in drei Stufen zu variieren, bietet natürlich große Vorteile beim Beladen der Maschine. So lassen sich auch höhere Geschirrteile ohne Probleme unterbringen und die Maschine kann leichter wieder entladen werden.

  • Der Oberkorb besitzt zudem 3 klapp- und teilbare Etageren, in die man im heruntergeklappten Zustand z.B. die Stiele von Weingläsern einhängen kann. Die Etageren können bei Bedarf auch ganz nach oben geklappt werden, um Platz für größere Becher oder Trinkgläser zu machen. Die Geschirrkörbe von Siemens tragen also nicht zu Unrecht den Markennamen varioFlex!


    Oberkorb

    Auch der Oberkorb des Siemens Geschirrspülers zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität aus.

    Neben normalen Gläsern lassen sich auch Weingläser oder größere Trinkbecher problemlos unterbringen.



  • Die Besteckschublade ( "varioSchubladePlus") schließlich als oberster Korb bietet genügend Raum für Messer, Gabeln und Löffel, aber auch flache Tassen oder Teller kann man dort ablegen. Und falls die Griffe mal nicht in die dafür vorgesehenen Öffnungen passen, kann man die vorderen Stachelreihen ebenfalls umklappen.


    varioSchubladePlus

    Die Besteckschublade - auch als "varioSchubladePlus" bezeichnet - ist noch über dem Oberkorb angebracht.

    Sie bietet reichlich Platz für Messer, Gabeln und Löffel.



Für eine Kindersicherung ist bei diesem Gerät durch eine Türverriegelung gesorgt: ähnlich wie bei anderen Haushaltsgeräten (etwa Mikrowellen) aktiviert man diese durch einen kleinen Hebel am oberen Rand des Gerätes, der den normalen Öffnungsmechanismus außer Kraft setzt. Eine Tastensperre wie bei anderen Geschirrspülern mit offen zugänglichem Bedienfeld ist beim Siemens SN66M089EU nicht vorgesehen.

Das Bedienfeld des Siemens SN66M098EU besteht aus dem Tastenfeld und dem Display. Das Display liegt dabei genau in der Mitte, rechts und links davon findet man jeweils 7 Tasten.

Links vom Display befinden sich folgende Tasten:

  • der EIN-/AUS-Schalter,
  • die Programmtasten für die 6 Programme (die Zahlen hinter den Programmnamen bedeuten die jeweiligen Temperaturen):
    • Intensiv 70°,
    • Auto 45-65°,
    • Eco 50°,
    • Sanft 40°,
    • Schnell 45° ,
    • Vorspülen.

und auf der rechten Seite des Displays noch einmal 7 weitere Tasten:

  • 2 Tasten zum Einstellen der Zeitvorwahl,
  • 4 Tasten für Zusatzfunktionen (von links nach rechts "Zeit sparen" (varioSpeed), "Hygiene", "Intensiv Zone", "Glanztrocknen"),
  • und als letztes ganz rechts die START-Taste.

Was zeigt uns das Display in der Mitte des Bedienfelds an? Hier werden insgesamt 4 Felder ausgegeben:

  • die Anzeige „Wasserzulauf prüfen“,
  • die Salznachfüllanzeige,
  • die Klarspülernachfüllanzeige,
  • und eine Ziffernanzeige (z.B. für das gewählte Programm oder auch die Uhrzeit).

Im nachfolgenden Abschnitt Spülprogramme und Zusatzfunktionen beschreiben wir genauer, wie das Bedienfeld eingesetzt wird und welche Anzeigen auf dem Display bei den verschiedenen Programmen erscheinen.


Folgende 6 Spülprogramme kann man auf dem Bedienfeld auswählen:

  • Intensiv 70°: richtig für Töpfe und Pfannen mit stark angebrannten oder eingetrockneten Speiseresten. Das Spülwasser wird auf 70 ° erwärmt, das Programm umfaßt das Vorspülen, Reinigen (bei 70 °), Zwischenspülen, Klarspülen (bei 65 ° ) und Trocknen. Gesamtdauer dieses Programms: beträgt 130-135 Minuten, alle Zusatzfunktionen können hiermit kombiniert werden.

  • Auto 45 - 65°: dieses Programm bietet sich in den meisten Fällen der Praxis als Standardanwendung an. Hier bestimmen die Sensoren des Siemens SN66M098EU alle wesentlichen Abläufe des Reinigungsprogramms. So entscheidet z.B. der Aquasensor, ob das Wasser des bisherigen Spülganges auch noch für den nächsten übernommen werden kann oder durch Frischwasser ersetzt werden muß. Eine weitere Aufgabe übernimmt der Beladungssensor: dieser prüft den Wasserstand und erkennt an dessen Höhe, ob sich viel oder wenig Geschirr in der Maschine befindet. Bei viel Geschirr wird mehr Wasser in den Spülraum eingeleitet. Im umgekehrten Fall (also bei weniger Geschirr) sorgt er dafür, daß auch weniger Wasser im Spülraum eingesetzt wird.

    Dieses Programm dauert zwischen 90 und 150 Minuten. Die große Bandbreite hat ihre Ursache in der automatisierten Erfassung der Randparameter für die Spülgänge, diese hängen natürlich stark vom Verschmutzungsgrad und der Beladungsdichte des Spülers ab. Auch dieses Programm läßt die Anwendung aller Zusatzfunktionen zu.

  • Eco 50°: dies ist das von der EU vorgeschriebene Standardprogramm, das zur Reinigung von normal verschmutztem Geschirr geeignet und in Bezug auf den kombinierten Energie- und Wasserverbrauch zur Reinigung dieser Art von Geschirr am effizientesten ist. Eco 50° reinigt bei 50° und besteht aus den einzelnen Schrittten Vorspülen, Reinigen, Zwischenspüle, Klarspülen und Trocknen. Das ganze Programm dauert 150 Minuten und kann in Verbindung mit allen Zusatzfunktionen angewendet werden.

  • Sanft 40°: dieses Programm besteht aus den einzelnen Abschnitten Vorspülen, Reinigen 40°, Zwischenspülen, Klarspülen 55° und Trocknen. Man kann dieses Programm in Kombination mit den Zusatzfunktionen IntensivZone, VarioSpeed und Glanztrocknen einsetzen. Es dauert 70 - 80 Minuten.

  • Schnell 45°: dieses Programm besteht aus den drei Schritten Reinigen, Zwischenspülen und Klarspülen und läuft nur 29 Minuten. Es verzichtet auf Vorspülen und Trocknen, kann aber mit der Zusatzfunktion "Glanztrocknen" kombiniert werden.

  • Vorspülen: dies beinhaltet nur ein kaltes Abspülen, hiermit kann keine Zusatzfunktion kombiniert werden.


Siemens SN66M098EU

Der Siemens SN66M098EU zählt zu den Geräten mit der höchsten Energieeffizienzklasse A+++.

Er bietet u .a. 5 Spülprogramme und 4 Sonderfunktionen. Sein Fassungsvermögen beträgt 14 Maßgedecke.



Wie oben schon angedeutet können manche Programme durch Zusatzfunktionen (auf den Tasten rechts vom Display) ergänzt werden. Es handelt sich hier um die Funktionen

  • Intensive Zone: diese Zusatzfunktion schaltet man am besten dann ein, wenn man stark veschmutztes in Kombination mit leicht verschmutztem und empfindlichen Geschirr zusammen reinigen möchte. Die stark verschmutzten Teile legt man in den Unterkorb, weil hier der Sprühdruck gegenüber dem Oberkorb erhöht ist, ebenso die Spültemperatur.

  • VarioSpeed (Zeit sparen): Mit dieser Funktion kann man je nach gewähltem Programm die Laufzeit zwischen 20 und 50 Prozent verringern. Die verkürzte Zeit kann man sofort nach dem Drücken der Funktionstaste im Display ablesen. Der Nachteil allerdings ist, daß zur Erzielung derselben Reinigungsqualität Wasser- und Energieverbrauch entsprechend erhöht werden.

  • Hygiene: Hier wird während des Reinigungsvorgangs die Temperatur erhöht. So etwas kann man z.B. gut für die Reinigung von Babyflaschen gebrauchen.

  • Glanztrocknen: Hierdurch wird die während des Spülgangs verwendete Wassermenge erhöht und die Trocknungsphase verlängert. Ideal also für empfindliches Glas, die Anwendung von Klarspüler wird empfohlen.

Der Siemens SN66M098EU bietet für alle gängigen Arten der Benutzung genug Spielraum bei der Bedienung und der Programmauswahl. Vor allem aber ist er, das sehen wir im nächsten Abschnitt, ein sehr sparsamer "Arbeitskollege" in der Küche. Und das hängt vor allem mit der Art und Weise zusammen, wie er die Trocknungsphase technisch durchführt: er setzt ein Zeolith-Trocknungssystem ein. Damit kann man erheblich Strom sparen und während der Trocknungsphase vollständig auf diesen verzichten.

Was den Energie- und Wasserverbrauch unseres Siemens SN66M098EU angeht, kann man also beruhigt sein: dieses Gerät erfüllt alle Anforderungen an ein energiesparendes und umweltfreundliches Haushaltsgerät. Im Einzelnen sind hier die Punkte zu nennen, die laut EU-Energieverbrauchskennzeichnung vom Hersteller in schriftlicher Form auf dem Produktdatenblatt zusammengefaßt werden müssen. Was den Endverbaucher dabei am meisten interessiert, sind die folgenden Punkte:

  • Energieeffizienzklasse: A+++. Damit ist der SN66M098EU in der höchsten überhaupt möglichen Stufe eingeordnet.

  • Energie- und Wasserverbrauch des Standardreinigungszyklus: Das ist in diesem Falle das Programm Eco 50. Es verbraucht 10 Liter Wasser und 0,84 kWh.

  • Energie- und Wasserverbrauch pro Jahr: 237 kWh sowie 2800 Liter Wasser.

  • Trocknungseffizienzklasse: A auf einer Skala von G (geringste Effizienz) bis A (höchste Effizienz).

  • Lautstärke: 42 dB(A). Dies ist eines der wichtigsten Kriterien überhaupt. Kunden, die ihren Geschirrspüler in einer Wohnküche haben, sind dankbar über jedes Gerät, das nur "leise vor sich hinschnurrt" wie der Siemens SN66M098EU.

Die gelegentlich in Rezensionen geäußerten Vorbehalte wegen anfänglicher "unangenehmer Gerüche" und fehlender Montageanleitungen konnten auf Anfrage auch von Siemens nicht bestätigt werden.

Die fehlende Tastensperre ist, wie oben schon angedeutet, bei einem voll integrierten Gerät kein echter Nachteil.

Dieser Geschirrspüler ist in seiner Klasse - vollintegrierbar 60 cm - in jeder Hinsicht empfehlenswert. Die wesentlichen Eigenschaften des Siemens Geschirrspüler-Modells SN66M098EU sind:

  • Energieeffizienzklasse A++
  • Trocknungseffizienzklasse A
  • 6 Spülprogramme
  • 4 Sonderfunktionen
  • Türverriegelung,
  • Aqua-Stop
  • Beladungssensor
  • Aqua-Sensor
  • Fassungsvermögen: 14 Maßgedecke
  • Lautstärke: 42 dB(A)
  • 3-stufige Höhenverstellung Oberkorb
  • Klappbare Stachelreihen und Etageren
  • Salznachfüllanzeige
  • Klarspüler-Nachfüllanzeige
  • Startzeitvorwahl,
  • Besteckschublade.

Hier nochmal alle Daten zum Siemens SN66M098EU. Der Geschirrspüler ist direkt über amazon.de bestellbar: