Freistehende Kühlschränke oder Einbaugeräte? Das sind die Vor- und Nachteile

Neue Küchen sind oft schon mit einem Standard-Einbaukühlschrank in einheitlichem Frontdesign ausgestattet. Alternativ gibt es die Möglichkeit des freistehenden Kühlschranks, der beliebig in der Küche platziert wird und hinsichtlich Größe und Funktionen oftmals deutlich mehr zu bieten hat. Erfahren Sie mehr zu den verschiedenen Modellen zum Kühlen von Lebensmitteln und den Vor- und Nachteilen beider Varianten.

Freistehender Kühlschrank
Abbildung 1: Freistehende Kühlschränke bieten oftmals mehr Volumen als Einbau-Kühlschränke, welche sich hingegen durch eine nahtlose Integration in die Küchenzeile auszeichnen.

Optisch ist beim Einbaukühlschrank - wie beim vollintegrierten Geschirrspüler - die Front verblendet, sodass er sich perfekt in das gesamte Küchendesign einfügt. Ein freistehendes Standgerät kann sich dagegen im Design deutlich vom Rest der Küche abheben und benötigt keine Frontverblendung. Immer gut passen zum Beispiel Modelle in Edelstahloptik in die Küche.

Alternativ gibt es aber auch stylische Geräte im Retrolook und in vielen knalligen Farben, die den Kühlschrank zum Mittelpunkt machen. Am preiswertesten und optisch sehr klassisch sind dagegen Kühlschränke in weißem Farbton. Diese Modelle passen zu nahezu jeder Küche.

Beide Modelle haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Vorteilhaft beim Einbaugerät ist, dass sich der Kühlschrank optisch harmonisch ins Gesamtbild integriert. Die Küche wirkt wie aus einem Guss. Geht der Einbaukühlschrank kaputt, muss ein neues Gerät in die Küche integriert werden. Einbaugeräte sind allerdings i.d.R. teurer und kleiner als vergleichbare freistehende Modelle.

Der freistehende Kühlschrank wird dagegen extra platziert und hebt sich vom Rest der der Küche ab. Vorteilhaft sind hier die variabel wählbaren Größen sowie die Möglichkeit der individuellen Platzierung in der Küche. Diese Kühlschrank-Modelle lassen sich an jeder Küchenwand aufstellen, lediglich ein Stromanschluss ist notwendig. Allerdings benötigen sie grundsätzlich mehr Raum, welcher oft bei kleinen Küchen so nicht gegeben ist.

Den freistehenden Kühlschrank können Sie beim Umzug einfach mitnehmen und in der neuen Wohnung ebenso flexibel aufstellen. Der vorgeschriebene Wandabstand von etwa 10 cm sowie die
Wärme- und Staubentwicklung wird bei Standgeräten oft als störend empfunden und erfordert einen
höheren Reinigungsaufwand.

Zur besseren Übersicht sind hier nochmal die Vor- und Nachteile beider Kühlschrankvarianten aufgeführt:

Einbau-Kühlschrank

Vorteile
  • einheitliches Design
  • fügt sich harmonisch in die Küche ein
  • platzsparend, ideal für kleine Küchen
  • geringere Geräuschentwicklung, da in Küchenmöbel verbaut
Nachteile
  • vergleichsweise teuer
  • aufwendiger Ein- und Ausbau

Freistehender Kühlschrank

Vorteile
  • flexibel und einfach aufstellbar
  • individuelles Design
  • bei Umzug einfach mitnehmen
  • oft preiswerter
  • auch extragroße Modelle möglich (Side-by-Side)
  • ideal für große Küchen
Nachteile
  • Staubentwicklung neben, unter und hinter dem Kühlschrank
  • braucht genug Platz zum Aufstellen
  • oft etwas lauter

Man kennt sie aus Amerika - die riesigen Side-by-Side-Kühlschränke, die aufgrund ihrer Größe nicht nur die Lebensmittel einer Großfamilie kühlen und gefrieren, sondern noch weitere Funktionen besitzten - zum Beispiel Eiswürfel oder Crushed Ice produzieren.

Die erweiterte Ausstattung und die enorme Größe dieser Geräte schlägt sich natürlich auch in
Anschaffungspreis und Stromkosten nieder.

Für freistehende Kühlschränke gibt es einige Empfehlungen, die den optimalen Standort betreffen. Zwar kann er theoretisch überall stehen, einige Stellen eignen sich dafür aber weniger gut.

Wichtig ist, dass sich direkt neben dem Kühlschrank keine Wärmequelle befindet. Denn Wärme beeinflusst die Kühlleistung und damit den Stromverbrauch negativ. Stellen Sie ein Standkühlgerät daher niemals direkt neben Backofen, Spülmaschine oder Heizung.

Preistipp

Ein Platz am Fenster, wo tagsüber viel Sonne einfällt, ist ebenso ungeeignet. Denn je wärmer das Gerät von außen wird, desto mehr Leistung muss der Kühlschrank aufbringen, um die Lebensmittel zu kühlen.

Etwa 10 Zentimeter Platz sollten zwischen Wand und Kühlschrank Platz gelassen werden. So zirkuliert die Luft optimal, der Stromverbrauch sinkt. Seitlich planen Sie am besten 20 cm Platz ein und oben mindestens 30 Zentimeter. Halten Sie die Rückwand des Kühlschranks stets staubfrei.

Die optimale Kühlschrank-Größe variiert je nach Anzahl der Haushaltsmitglieder. Ein Kühlschrank für Sie allein oder als Paar darf deutlich kleiner und sparsamer ausfallen als ein Kühlschrank für eine Familie mit drei Kindern.

Die Breite bei Standgeräten liegt je nach Modell zwischen 55 und 66 cm, Side-by-Side Gerät sind oft sogar doppelt so breit. Die Höhe liegt meist zwischen 150 und 200 cm.

Einbaukühlschrank
Abbildung 2: Das Volumen eines normalen Einbeikühlschranks ist i.d.R. niedriger als bei einem freistehenden Modell. Für mehrköpfige Familien ist auch ein großer Side-By-Side Kühlschrank mit entsprechendem Platzangebot interessant.

Standgeräte, aber auch Einbaukühlschränke, sind mit unterschiedlichser Ausstattung versehen. Die Anzahl der Fächer variiert, es sind jedoch i.d.R. mindestens drei Ablagen vorhanden, ergänzt durch seitliche Unterbringungsmöglichkeiten.

Hinzu kommen eine automatische Abtaufunktion (Nofrost-Funktion) sowie integrierte Gefrierelemente und viele weitere Dinge, die die Lebensmittelkühlung komfortabler gestalten. Entscheiden Sie sich für die Funktionen, die Sie im Alltag wirklich benötigen. Eine Eiswürfelfunktion ist zum Beispiel nur sinnvoll, wenn Sie regelmäßig Getränke mit Eiswürfeln zubereiten.

Viele Kühlschrankgeräte haben ein Gefrierfach integriert. Dieses ist allerdings oft recht klein bemessen und bietet nur für 1- bis 2-Personen-Haushalte ausreichend Platz. Wenn Ihre Familie größer ist oder Sie generell gerne Vorräte einfrieren, ist grundsätzlich eine Kühlschrank-Gefrierkombination empfehlenswert.

Preistipp
*Wir nutzen Affiliate Links beim Link auf Angebote.

Das Gefriergerät ist in diesem Fall unterhalb des Kühlschranks platziert, die Größe variiert je nach Modell. Eine solche Kühl-Gefrierkombination ist i.d.R. günstiger und platzsparender als der Betrieb zwei einzelner Geräte.

Wenn Sie sich für einen Standkühlschrank entscheiden, hat dieser in der Regel ein vom Rest der Küche abweichendes Frontdesign. Sie können nachträglich noch eine Verkleidung anbringen, wenn Sie Ihre Küchenfront inklusive des Standkühlschranks gerne einheitlich gestalten möchten. 

So gehen Sie vor:

  1. Entscheiden Sie sich für den Standort des Kühlschranks, zum Beispiel neben der Spüle oder zwischen zwei Einbauschränken.

  2. Suchen Sie nach einer Front im gleichen Design wie Ihre Küche. Eventuell können Sie diese vom Hersteller Ihrer Küche passend nachbestellen.

  3. Die Frontplatte wird wahlweise mit der Schlepptür- oder Festtür-Technik verbaut. Bei einer Schlepptür öffnet sich die Kühlschranktür automatisch mit, wenn Sie die Küchenmöbeltür öffnen. Alternativ befestigen Sie eine Türfront direkt auf der Kühlschranktür.

  4. Kontrollieren Sie zum Schluss, ob die komplette Küchenfront inklusive Kühlschranktür gerade ist.


Bildnachweise:

  • Abbildung 1: adobe.com © brizmaker
  • Abbildung 2: adobe.com © hedgehog94